Der große Gatsby – betrunken in der Bibliothek

Es gibt wunderbare Bücher, die es zu verstehen wissen, charmant eine umwerfende Getränkeauswahl in ihre Geschichte einzuweben. Der große Gatsby gehört definitiv dazu. Inhaltlich möchte ich gar nicht tief auf das Buch eingehen, das ist an anderer Stelle bereits zur Genüge getan worden. Obwohl zu Zeiten der Prohibition kaum ein dutzend Seiten ohne Party oder leicht angetrunkene Protagonisten vergehen, ergab sich bei näherer Betrachtung ein interessantes Phänomen: Explizit wird nur ein einziger Drink während des gesamten Buchs genannt und getrunken.

→ weiterlesen

Gin Rickey

Gin Tonics sind im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Eine inzwischen kaum mehr zu durchschauende Kombinationsvielfalt an den beiden namensgebenden Bestandteilen und der andauernde Hype lässt vielleicht die Frage auftauchen: Was kann ich abseits des Gin Tonics trinken?

Die Antwort: Gin Rickeys! Zur näheren Geschichte und Einordnung der kompletten Kategorie des Rickeys folgt später ein Beitrag, hier möchte ich kurz die Erfrischung für den Sommer vorstellen.

→ weiterlesen

Clover Club

Eines ist sicher – wenn ein Clover Club geordert wird, dauert es nicht lange, bis sich eine weitere Bestellung mit den Worten: „So einen pinken Cocktail hätte ich auch gerne!“ anschließt. Verständlich, gibt sich die Mischung aus Gin, Zitronensaft, Rohrzuckersirup, Eiweiß und frischen Himbeeren einerseits offen und zugänglich für die typische „Bitte etwas fruchtiges“-Fraktion, bietet aber auch genug historischen Background um mit „Barfly Credibility“ zu punkten.→ weiterlesen

Rote Bete Brand von Birkenhof

Bereits im vorherigen Beitrag erwähnt, ist der Rote Bete Brand von Birkenhof ein sehr intensives Destillat und einen näheren Blick wert. Die anderen Produkte der Brennerei konnte ich vor Ort auch probieren, besonders überzeugt und zur direkten Mitnahme bewogen haben mich der Jona-Gold Apfelweinbrand, Haselnuss, Rote Bete Brand, Zibartenbrand, Möhrenbrand mit Honig und Wildorangenbrand. Dazu jedoch ggf. zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Im Gespräch und später auf Nachfrage per Email habe ich erfahren, dass der Rote Bete Brand durch eine Verwechslung erdacht wurde: Der nahe gelegene Biobauer aus Umgebung Montabaur/Nassau wurde um eine aktuelle Lieferung Mohrrüben gebeten, diese konnte er jedoch nicht liefern und verwies auf eine große Menge Rote Bete im Lager. Ob es sich nun tatsächlich so zugetragen hat oder nur ein gutes Story Telling vorliegt – die Geschichte gefällt mir.→ weiterlesen

Blame it on the Beet

Es gibt einige Cocktails, die liegen einem besonders am Herzen. In diesem Fall ist der Grund schnell erklärt: Der Blame it on Beet ist die Eigenkreation von Benny und mir anlässlich des C&D-Forumstreffen 2015 in Hamburg.

Das vorher festgelegte Thema lautete „Obstbrände“ und nachdem Benny Anfang 2015 im Zu Hause in Aachen von Birkenhof den Rote Bete-Brand probieren konnte, stand unsere grundlegende Idee schnell fest. Eine großzügige Auslegung der Jury des Obstbegriffs setzten wir einfach mal voraus 😉 Unnützes Wissen am Rande: Birkenhof sitzt in Nistertal im Westerwald, 10 Kilometer entfernt von der Hochschule an der ich studierte. Die erste Berührung mit Produkten der Brennerei erfolgte daher bereits recht früh, auch wenn die etwas massentauglicher waren.→ weiterlesen

Tambourine Man

Zwei Freunde, ein Wettbewerb, ein Abend, ein Song – ein Cocktail.

Das Cocktail&Dreams-Forum traf sich 2014 in Berlin zum alljährlichen Forumstreffen und das Thema für den internen Wettbewerb lautete „Cognac“. Mit dem festen Vorsatz von Benny und mir anzutreten, aber noch ohne konkrete Idee, war er bereits am Vorabend zu Besuch in Frankfurt und wir probierten verschiedenste Ideen für einen Cognac-Cocktail aus.

Mehr aufgrund eines augenzwinkernden Kommentars zuvor im Forum, als aus dem festen Vorsatz heraus ein Espuma einzusetzen, experimentierten wir mit dem isi-Sahnesyphon und überlegten uns einen lokal eingefärbten Schaum. Frankfurt wurde – klar – mit Chartreuse repräsentiert. Bennys Aachener Wohnort spiegelte sich im verwendeten Zentis Pflümli wieder und Eiweiß sowie Zitronensaft sorgten für das Fundament.→ weiterlesen

Startschuss – der betrunkene Vogel fliegt los

Willkommen auf Drunken Aye-Aye. In welche Richtung soll die Reise mit diesem Blog gehen? Wir möchten rund um trinkbare Inhalte schreiben, seien es Cocktailrezepte, neue Spirituosen, interessante Bars oder besuchte Events.

Wir? Das sind Benny und ich, Tim. Durch das Cocktails&Dreams-Forum wuchs die Leidenschaft für gute Drinks bei uns beiden und über die regelmäßig stattfindenden Forumstreffen als auch gemeinsame Besuche des Bar Convents Berlin, spontanen Bartouren und weiteren Aktionen rund um Cocktails wurde das Hobby zu einer Leidenschaft und viel mehr.

Viel mehr Worte sollen es auch nicht sein – stürzen wir uns lieber direkt auf einen guten Drink. Weitere Infos, z.B. zur spannenden Namensgebung, finden sich dann auf der „Über uns“-Seite.