One More Thyme

Musikalisch geht es weiter – meine Damen und Herren, geneigte Leser, werte Mittrinkende, bitte One More Time von Daft Punk auflegen und folgendes hinter der Bar mixen:

One More Thyme

  • 8cl Armagnac (Tariquet Bas-Armagnac 8y)
  • 2cl Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 1cl Tonkabohnensirup (selbst hergestellt)
  • 1BL Bénédictine (eher großzügig messen)
  • 1/2 Apfel (vorzugsweise eine alte französische Sorte)
  • 1BL getrockneter Thymian
  • 1 getrockneter Apfelring (als Deko)
  • 1 Zweig frischer Thymian (als Deko)

Den getrockneten Thymian auf einer feuerfesten Unterlage platzieren, anzünden (am besten per Feuerzeug mit Jetflamme) und einen Tumbler kopfüber daraufstellen. Den Apfel im Shaker muddlen und im Anschluss alle flüssigen Zutaten mit Eis shaken. Auf eine Eiskugel in den Tumbler finestrainen und mit dem getrockneten Apfelring und dem frischen Thymian dekorieren.

(Nach Benjamin Thelen und Tim Burkhardt)

Wie kam es zu diesem Cocktail? Das C&D-Forum hat zu seinem Treffen 2016 Armagnac als Thema ausgelobt und Benny und ich folgten dem Ruf. Als Grundlage nahmen wir die klassische Sour-Rezeptur und überlegten: Tonkabohne ist zwar eine etwas gehypte Zutat, trägt aber in Sirupform zu einer spannenden Geschmacksnuance bei. Außerdem ist ein Anbaugebiet des Tonkabohnenbaums Französisch-Guayana – die Verbindung zum französischen Armagnac liegt da auf der Hand. Gleiches gilt für den Apfel – die Liaison mit dieser typisch französischen Frucht drängt sich geradezu auf. 😉

Foto eines Glases, welches gerade gesmoked wirdDas Glas mit Thymian zu smoken erschien uns als eine subtile Methode für hintergründige Komplexität zu sorgen. Dass die Präsentation dadurch ein wenig spektakulärer wirkt, ist bei einem Wettbewerb ein nicht zu vernachlässigender Aspekt! Der Bénédictine als i-Tüpfelchen zum Abrunden der Aromen war unsere finale Idee.

Ähnlich wie die Rote Bete-Chips beim Blame it on the Beet werden die Apfelringe hergestellt: Einen Apfel mit einem Kernausstecher entkernen, in dünne Scheiben schneiden, diese auf einem Backblech nebeneinander verteilen und im Ofen bei 80°C Umluft und mittels Holzlöffel geöffneter Tür etwa 3 Stunden trocknen. Tonkabohnensirup ist simpel herzustellen: 300 Gramm Zucker mit 200 Gramm Wasser erhitzen, eine Tonkabohne mittels Muskatreibe hineingeben. Kurz aufkochen und anschließend 5 Minuten leicht köcheln lassen. Nach dem Abkühlen durch ein feines Tuch filtern.

Foto des One More ThymeWas für einen Cocktail haben wir nun in der Hand? Armagnac mit >50% sorgt für ein kräftiges Rückgrat, 8cl Spirituose bei einem Sour sind wahre Liebe (frei zitiert nach einem Herrn Meyer aus Hamburg). Der etwas raue Weinbrand wird durch Sirup und Likör gekonnt umspielt, der Apfel bringt eine wunderbar frische Note mit in den Drink. Der Thymianrauch ist geschmacklich nicht direkt wahrnehmbar, trägt aber entschieden für den besonderen „Oh“-Effekt beim Riechen und Ansetzen des Glases bei. Im Ganzen eine erfrischende und ungewöhnliche Kombination von Zutaten, die sich zu einem komplexen Gesamtbild vervollständigen und erfahrungsgemäß auch einem breiten Publikum zu gefallen wissen.

Tim
Seit 2013 tagsüber in einem Büro in Frankfurt am Main anzutreffen, steht der cocktailbegeisterte Betriebswirt abends gerne vor den Bartresen der Stadt oder hinter seiner eigenen Heimbar in Bad Vilbel. Nebenher liest der Endzwanziger gerne - nicht nur Cocktailliteratur.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.